Nachrichten

26. Jan. 2018

KÖTTER verkauft Geschäftszweig der Geld- und Wertdienste an Loomis

Nachrichten Bild
Die Sicherheits- und Dienstleistungsfirma KÖTTER verkauft seine Geld- & Wertdienste-Sparte an den schwedischen Konzern Loomis. Begründet wurde dieser Schritt mit dem weiter anhaltendem internationalen Wettbewerbsdruck. Um die in dem Geschäftszweig knapp 800 Arbeitsplätze an den Standorten Aachen, Bremen, Dortmund, Düsseldorf-Duisburg, Köln und Paderborn langfristig zu erhalten, hatte sich das Management von KÖTTER bewusst für einen in ihren Augen sozial verantwortlichen Käufer entschieden.

"Wir sind in der Phase einer Konsolidierung der Branche. Geld- und Wertdienste sind für uns mehr als vier Jahrzehnte lang ein wichtiges Geschäftsfeld gewesen. Unser Familienunternehmen hat hier immer aufs Neue erfolgreich investiert - aber wir wissen auch, dass KÖTTER im weltweiten Wettbewerb der großen Player nur mit ganz erheblichem Aufwand mithalten könnte", erläutert Friedrich P. Kötter, Verwaltungsrat der KÖTTER SE & Co. KG Secu­rity, die Veräußerung der KÖTTER Geld- & Wert­dienste SE & Co. KG. "Wir sind uns sicher, dass es gerade in Deutsch­land noch geraume Zeit eine konventionelle Wertschöpfung im Bereich der Geld- und Wertdienste geben wird. Aber um in diesem Bereich langfristig erfolgreich agieren zu können, benötigt man eine internationale Größe, wie sie Loomis mitbringt."

Nach dem Verkauf plant das Management die Dienstleistungsgruppe für die digitale Zukunft neu aufzustellen. Der erzielte Verkaufserlös soll vor allem für Investitionen in Security 4.0 und Systemlösungen genutzt werden. "Wir müssen als Familien­unter­nehmen schneller und nachhaltiger Antworten auf die Heraus­for­de­rungen der digi­talen Welt bieten", ergänzt Friedrich P. Kötter. "Mit den Re-Investi­tio­nen werden wir neue Geschäftsfelder für die Zukunft unseres Hauses erschlie­ßen und so in unseren Märkten für Sicherheits- und Gebäudedienste bei der Digitalisierung vorweg gehen."

Weitere Artikel:
Sicherheitswirtschaft wächst: KÖTTER Security baut Position weiter aus
KÖTTER: 400 neue Jobs vor allem in der Sicherheitssparte




Nachrichtenüberblick